Samstag, 11. Mai 2013

INDAC: NEUAUSRICHTUNG UND ZIELE



Hallo zusammen!

INDAC steht vor einem Scheideweg, unsere Ziele bedürfen einer neuen Definition und vor allem brauchen wir ab jetzt Eure finanzielle Unterstützung, deshalb dieses Schreiben. Bislang habe ich diese Unternehmungen unabhängig, auf eigene Kosten mit Hilfe einiger guter Freunde auf die Beine gestellt, die explodierende Vielzahl von Verstaltungen, die dahinter stehende Logistik, Zeit und nicht zuletzt die anfallenden Kosten zwingen mich jetzt zu diesem Schritt.
Animation ist ein einzigartiges, begeisterndes Feld, das in Deutschland zunehmend in einen Spagat zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit gerät.
Animation wird als Kindermedium deklariert, gleichzeitig feiern wir Filme wie Waltz with Bashir, Persepolis oder Die letzten Glühwürmchen. Animation hat weite Teile des Blockbuster-Kinos erobert, wird aber (und dies ist durchaus derzeit ein internationales Problem) nicht dementsprechend gewürdigt.
Wir haben großartige nationale Schulen (Ludwigsburg, Potsdam), weltweite renommierte Festivals (Stuttgart, Oberhausen) und Konferenzen (fmx), aber zum Beispiel keine funktionierende Animationsindustrie für den Bereich TV-Serie oder Spielfilm. Dafür arbeiten heimische Trickstudios an internationalen Projekten wie z.B. Iron Man 3, Star Trek Into Darkness oder dem Gruffalo.
Die Animation in Deutschland verdient nach unserer Ansicht sowohl nach Innen in die verschiedenen, höchst unterschiedlichen Bereiche wie auch nach Außen (in die Öffentlichkeit/anderen Medien) eine zufriedenstellende und wahrnehmbare Repräsentanz.
Wir werden unter dem INDAC Label eine solche Repräsentanz unterstützen und aufbauen und damit eine höhere Wahrnehmung, Akzeptanz und Anerkennung der Animation fördern.
Wir werden dabei folgende Ziele verfolgen:



1. INDAC-WEBSITE
Aufbau einer Website, die Zugriff auf alle Animationsschaffenden, Studios, Schulen, etc. zulässt. Also eine Art "Gelbe Seiten" der Animation. Die Website wird ebenfalls Übersichten anbieten, wo und in welcher Form nebst Ansprechpartner Förderungen abgerufen werden können, z.B. im TV- oder Spielfilm-Bereich. Damit sollen sich die Animationsschaffenden miteinander besser vernetzen können, eine weitere Möglichkeit einer Jobbörse gegeben sein und eine gemeinsame Plattform geschaffen werden, auf der Neuigkeiten, Termine und Entwicklungen kommuniziert werden können.
2. INDAC EVENTS/Screenings
2.1. Wie in den vergangenen Jahren werden wir weiter die INDAC-EVENTS ausrichten, die Treffen der nationalen Trickfilmer mit Vertretern nationaler wie internationaler Projekte. Ob nun live oder via Skype konnten wir seit 2006 Treffen arrangieren mit so prominenten Persönlichkeiten wie Jeffrey Katzenberg, Chris Sanders, Pete Docter, Lee Unkrich, Conrad Vernon, Genndy Tartakowsky, Andreas Deja u.v.a. mehr. Die Treffen fanden bislang in den Städten München, Berlin, Hamburg und Köln statt.
2.2 In Zusammenarbeit mit den deutschen Verleihern versuchen wir weiterhin, den Animatoren im begrenzten Um+fang Zutritt zu ausgewählten Pressevorführungen zu gestatten. Erfolgreiche Testläufe dazu gab es bereits in den Städten Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart und München. Bei dieser Arbeit sind wir auf das Wohlwollen der einzelnen Verleiher angewiesen.
2.3 In diesem Zusammenhang würden wir gerne ein INDAC-Siegel einführen: die bei diesen Pressevorführungen teilnehmenden Animatoren sollen im Anschluß an das Screening eine Einschätzung abgeben, die zu einer Wertung führen soll. Wir sprechen dem einzelnen Film d amit ein bestimmtes Prädikat zu. Bei einer überwiegend negativen Bewertung des Films durch die Animatoren wird kein Prädikat ausgesprochen. (INDAC empfiehlt/von INDAC empfohlen)
3. INDAC MASTERCLASS
Wir haben in Berlin im Februar erstmals und mit Erfolg eine Masterclass ausgerichtet. Der ehemalige Disney-Studio Chef Max Howard, der so unterschiedliche Projekte betreute wie Who Framed Roger Rabbitt, Lion King oder Iron Giant unterrichtete eine interessierte und begeisterte Gruppe von Animationsschaffenden. Wir werdenn diese Richtung weiter verfolgen und weitere INDAC MASTERCLASSES mit interessanten Persönlichkeiten aus dem weiten Feld der Animation an den Start bringen.
4. INDAC & ASIFA
Wir würden diese nationale Animationsgruppe gerne mit der internationalen Welt der Animation vernetzen. Wir sehen uns dabei den Zielen der ASIFA International verpflichtet, sehen aber derzeit keine Möglichkeit mit der Struktur dieser Animationsvereinigung zu kooperieren. In Absprache mit anderen nationalen und lokalen Chaptern der ASIFA, vor allem mit der ASIFA Hollywood glauben wir allerdings daran, dass wir in naher Zukunft diese Probleme überwinden können. Wir würden gerne deutsche Animation im Rahmen unserer Möglichkeiten international vorstellen. Wir haben zum Test im vergangenen Jahr Regisseur Martin Wallner an das Internationale Trickfilmfestival in Yerewan vermittelt, wo er seine Film Lost and Found Box of Human Sensations vorstellen konnte und Jury-Pflichten nachkam.
5. INDAC: Deutscher ANIMATIONSFILMPREIS
 Die Ausrichtung des Deutschen Animationsfilmpreises, eines nationalen Preises der in unterschiedlichen Kategorien von Animationsschaffenden an Animationschaffende vergeben wird. Vorbild dieses Preises sind die amerikanischen Annie Awards.
6. VG BILD
Die  Animationsschaffenden sind derzeit nicht im vollen Umfang bei der VG BILD repräsentiert. Dabei leisten sie durchaus ihren Anteil und hätten damit das Anrecht auf eine entsprechende Beteiligung für ihren Beitrag. Wir werden versuchen, diesen Umstand zufriedenstellend lösen.
7. INDAC DIALOG  
Um zu prüfen, ob, wie und was noch besser laufen könnte in der deutschen Animation würden wir gerne in einen konstruktiven Dialog treten mit den Vertretern der gesamten deutschen Animationsindustrie, also mit den Animatoren, den Studiochefs, den Produzenten, den Förderinstituten, den Redakteuren, den Kritikern und Vertretern der Presse. Wir sehen die Möglichkeit der Veränderung derzeit nur in einem konstruktiven, kontinuierlichen Miteinander aller Beteiligten. Dieser Dialog soll für alle nachvollziehbar auf der eingerichteten Website dargestellt werden. 
AUSBLICK und UMSETZUNG
Mit der Errichtung einer entsprechenden Website und dem Angehen der übrigen Projekte versuchen wir eine Stärkung des Selbstwertgefühls aller Trickfilmerinnen und Trickfilmern, die in diesem faszinierenden Medium tätig sind. Natürlich sollten wir dann auch dafür sorgen, dass dies auch nach außen getragen wird und die Öffentlichkeit in Deutschland einen besseren Einblick erhält in die Welt der Animation. Ziel des Spiels ist eine bessere, adäquatere Form des Verständnis der Animation/VFX in der Öffentlichkeit. Dies soll auch durchaus dazu führen, das Medium aus der Preschool-Attitüde herauszuführen und in seiner ganzen Bandbreite verständlich zu machen. Wir glauben nach wie vor daran, das Animation ein begeisterndes, bezauberndes und kaum erforschtes Feld der Medienlandschaft darstellt, das noch viele Überraschungen und ungeahnte Träume für uns alle bereit hält.
Um dieses Projekt anzugehen bedarf es einer Umstrukturierung des bisherigen INDAC-Projektes, was nichts anderes heißt, wir brauchen Geld und Unterstützung. Die meisten der angestrebten Punkte sind nicht mehr allein durch die bisherige ehrenamtliche, begeisterte Hingabe der Beteiligten zu stemmen. Wir müssen daher eine Vereinsstruktur aufbauen, die mit ihren Mitgliedsbeiträgen die Umsetzung der angestrebten Punkte erlaubt.
Normaler Mitgliedsbeitrag:  10,- Euro, monatlich 
Studenten: 7,50 Euro
Wer seinen Beitrag jährlich bezahlt, bekommt eine Ermäßigung.

Wir suchen darüber hinaus Förderer, Mäzene und Unterstützer und laden alle Interessierten ein, sich mit uns in Verbindung zu setzen und sich einzubringen. Die Mitglieder des Vereins, sowie die Förderer werden natürlich bevorzugt zu den INDAC Events eingeladen, das INDAC Projekt soll aber weiterhin offen sein für alle Interessierten, auch für diejenigen, die nicht direkt in diesem Feld tätig sind. Ein in sich abgeschlossenes System soll INDAC  nicht werden, es wird jedoch Bereiche geben, die ausschließlich den Mitgliedern vorbehalten sein werden.
Ich würde mich über Euer Feedback sehr freuen. 
Bitte schreibt Eure Meinung an indac@gmx.de
Herzlichst
Johannes Wolters



Hallo Johannes,
wir (ich und mein freund jakob, design-studenten mit schwerpunkt 3d-2d animation) würden gerne INDAC mitglieder werden wollen. wir finden dein projekt klasse und wollen als nachwuchs-animatoren die animationsindustrie in deutschland mit fördern. wir bedauern das aussterben der animationsstudios sehr und blicken täglich in eine ungewisse zukunft. wo können wir uns als INDAC mitglieder eintragen/ bewerben?
grüße, janina

Ja, super. Ich finds ne tolle Sache. Als Student wären mir 7,50 € im Monat aber etwas zu viel. Vielleicht 5 €?
Das mit dem Animationsfilmpreis ist auch eine tolle Idee!
Der Indac Award, und der Peis muss natürlich ein InDachs sein!!!
Viola

Hi Johannes
Die neuen Ideen und Umsetzung finde ich persönlich super und sehr
erstrebenswert. Ich bin auch gerne bereit dafür Beiträge zu zahlen
obwohl ich ja eigentlich aus der Illustration / Preproduction komme.
Ich finde allerdings dass ihr viel mehr für Animation und den Beruf
macht als so mancher anderer Berufsverband und würde dies also gerne
weiter unterstützen. Ich finde es super dass ihr grundsätzlich
niemanden ausschließt denn das Coole (jedenfalls für mich) an solchen
Animationsprojekten ist ja dass man wirklich mit vielen Leuten aus
verschiedenen Fachgebieten zu tun hat.
Also meine Unterstützung habt ihr und danke noch mal für all die
Arbeit. Wenn ich helfen kann, sag einfach Bescheid.
Anna
Anna Hybsier :: Illustration
www.ahybsier-illustration.de


Hallo Johannes, tolle Idee, ich bin dabei! Viele Grüße Wolfram www.animation3.de

Wolfram Kampffmeyer Bin dabei!

 Hallo Johannes,
das klingt nach einer sehr guten Idee.
Führt ihr auch Gespräche mit der IO?
Die wollten soviel ich weiß auch etwas bzgl VG Bild für die Trickfilmer anstoßen.
Was ich auch denke ist, das es in Deutschland viele Trickfilmer gibt, die zwischen den Berufsfeldern Animation, Illustration und Comic hin- und her- wandern (jobdichtenbedingt).
Dem müßte m.E. in so einem Konzept auch irgendwie Rechnung getragen werden.
alles liebe und herzliche Grüße,
Christian Schlierkamp

Hi Johannes,
danke nochmal für das EPIC Screening im Residenz Kino. Von dem Film mag man halten, was man will, aber ich fand ihn technisch sehr gut. Das Kino hat auch ein tolles Ambiente, würde mich freuen wenn du öfter diese Screenings in Köln buchen könntest. Dann finde ich den Monatsbeitrag gerechtfertigt und es sollte auch wieder häufiger den Animationsstammtisch geben.
Viele Grüße, 
Lars Seiffert

 Hallo Johannes, Deine Ideen für den INDAC gefallen mir sehr, und ich bin gerne dabei! Gib Bescheid, wo ich mich einschreiben kann und wohin das Geld überwiesen werden soll. Viele liebe Grüße aus Berlin von PANs Studio - Aygün & Co.

hallo johannes,
ich find deine idee auch gut und wär dabei mich als mitglied zu
registrieren. hätte natürlich auch nix dagegen wenn der preis noch
gedrückt wird.
vieleicht kann es auch für einige personen eine option sein, statt
mitgliedsbeiträge seine arbeitskraft einzubringen. ich hab mich schon
selber öfter gefragt, ob ich das indach projekt aktiv unterstützen 
könnte.
Am ende wär ich aber wohl doch eher der typ, der eine passive
mitgliedschaft anstrebt.
cheers
jan

Ich glaube sehr viel eher daran, dass man Fortbildungen  in deinem Falle Masterclasses zu bestimmten, alle interessierenden Themen einführen sollte- in so einer Art Sommer - und/ oder Winterakademie, angebunden an ein Trickfilmfestival ( Stuttgart vielleicht ?? Denk an die möglichen Fördermittel oder Zuschüsse aus der Festivalkassse!). Erfurt macht das ja sehr erfolgreich mit den Autorenseminaren vor.
Dort lernen sich dann auch die "Betroffenen " besser kennen - und schätzen. Diese vertrauensbildenden Maßnahmen helfen ihnen dann, auch Vertrauen in der Zusammenarbeit zu wagen.  Und um nichts Anderes kann es in der momentanen Situation doch gehen: neue Formen der Arbeitsorganisation zu finden, um konkurrenzfähig gegenüber den ausländischen "Billig- Dienstleistern" zu werden, die große Aufträge spielend schaffen.

Das Vertrauen in (besonders) kleine Firmen ist bei deutschen Auftraggebern nicht hoch. Sie müssen sehr große Flächen füllen und das schnell. Welche kleine Firma gewährleistet das schon?

Ich mache für meine Produzenten (unregelmäßig) solche Art von Weiterbildungen, und hieraus haben sich Kontakte geknüpft und ganz neue Konstellationen und Denkmodelle für eine Zusammenarbeit  unter ihnen ergeben.

Zu überlegen sind die Themen für eine solche Klasse durch/ mit indac.
Anne

Die geplante Neuausrichtung von Indac hört sich sehr durchdacht und zielgerichtet an ... und leider auch nach einer Menge Arbeit. Wenn Du Unterstützung für konkrete Aufgaben suchst, dann bin ich gerne dabei. Die Mitgliedsbeiträge sind auch mehr als fair.
Ich würde gerne konstruktivere Kritik äußern, aber Du hast alles aufgegriffen ... von der allgemeinen Wahrnehmung der Animation der Öffentlichkeit, Vernetzung national und International, VG Bild, etc ... da gibt es meiner Meinung nach nix hinzuzufügen.
Elisa

Kommentare:

Wolfram hat gesagt…

Hallo Johannes,
tolle Idee, ich bin dabei!
Viele Grüße
Wolfram
www.animation3.de

Christian hat gesagt…

Hallo Johannes,
das klingt nach einer sehr guten Idee.
Führt ihr auch Gespräche mit der IO?
Die wollten soviel ich weiß auch etwas bzgl VG Bild für die Trickfilmer anstoßen.

Was ich auch denke ist, das es in Deutschland viele Trickfilmer gibt, die zwischen den Berufsfeldern Animation, Illustration und Comic hin- und her- wandern (jobdichtenbedingt).
Dem müßte m.E. in so einem Konzept auch irgendwie Rechnung getragen werden.

alles liebe und herzliche Grüße,
Christian Schlierkamp